CO2-freies Trier bei der Zustellung

Diese Woche war ich bei der Vorstellung des Konzeptes “CO2-freies Trier als Modell für Rheinland-Pfalz”. Anschließend haben Thomas Schneider (Deutsche Post DHL), Wolfram Leibe (Oberbürgermeister Trier), weitere Vertreter aus dem Management der Deutschen Post DHL und von ver.di  und ich eine Gemeinsame Erklärung unterzeichnet: Bis 2025 werden alle Trierer Bürgerinnen und Bürger mittels einer CO2-freien Zustellung durch Deutsche Post DHL bedient.

Innerhalb der nächsten vier Jahre wird die jetzige Zustellung auf eine C02 neutrale Zustellung umgestellt. Dazu setzt Deutsche Post DHL neben E-Bikes und E-Trikes auch bereits jetzt schon auf Elektro-Kraftfahrzeuge. Um den gemeinsamen Weg zu einer CO2-freien Stadt Trier mit Leben füllen, wollen wir uns nun regelmäßig austauschen und den Weg auf verschiedenen Ebenen, auch politisch, begleiten.

Durch technische Innovationen Klima schützen und dabei unsere Arbeitsstätten stärken – mit diesem Modellprojekt zeigen wir, dass wir in unserer Region beides miteinander verbinden können. Wenn Politik und Wirtschaft Hand in Hand agieren, können wir die ambitionierten internationalen Klimaziele schaffen. Nicht erst in vielen Jahren, sondern sehr bald.

Zur Pressemitteilung und weiteren Informationen.

Foto von links nach rechts: Tanja Lauer (Landesbezirksfachbereichsleiterin Postdienste), Julia Hollweg (Klimaschutzmanagerin Stadt Trier), Post-Zustellerin Katja Rößel, MdB Verena Hubertz, Thomas Schneider (Deutsche Post Betriebschef), Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Anke Podewin, (Niederlassungsleiterin Koblenz), Sylvester Swierczynski (Vorsitzender Betriebsrat, Post), Matthias Petersmarck (Zustellungsleiter für den Bereich Trier), Dirk Kessler (Niederlassungssleiter Multikanalvertrieb)